Was ist eigentlich eine Pomade?

9L8A7274Als Pomade bezeichnet man ein mit Geruchsstoffen angereichertes Fett, welches hauptsächlich für das Styling von Haaren eingesetzt wird. Während die Pomade in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kaum aus dem täglichen Pflegerepertoire des Mannes wegzudenken war. Obwohl es einige Unterschiede zwischen der Haarpomade und den heutigen Pflegeprodukten gibt, kann die Pomade dennoch als Vorgänger für alle Stylingprodukte bezeichnet werden, die man heute kennt.

Woraus besteht Pomade?

Pomade besteht zum größten Teil aus verschiedenen Sorten von Fett, wie beispielsweise Vaseline, Bienenwachs, Kokosnussöl, Olivenöl und Lanolin. Hinzu kommen verschiedenste Geruchsstoffe, die das Tragen der Pomade noch angenehmer für den Mann machen und einen weiteren Anreiz bieten, das Produkt täglich zu verwenden. Ursprünglich wurde Pomade übrigens aus Äpfeln hergestellt, woraus sich auch der Name ableitet (im Französischen heißt Apfel pomme).

Die Unterschiede zu Haargel und Haarwachs

Der große Unterschied zu heutigen Sorten von Haargel und Haarwachs ist der, dass Pomade fast nur aus Fett besteht und keinen Alkohol beinhaltet. Der Vorteil ist dabei der, dass die Haare durch den enthaltenen Alkohol nicht ausgetrocknet werden, was natürlich der Vitalität der Haare zugutekommt. Der Nachteil besteht wiederum darin, dass Pomade nicht so einfach aus den Haaren herausgewaschen werden kann. Oftmals benötigt man mehrere Spülungen mit viel Shampoo, bis die Haare wieder frei von Pomade sind. Heutige Stylingprodukte enthalten zahlreiche Inhalts- und Zusatzstoffe, die der Qualität der Produkte zugutekommen. Die meisten heutigen Produkte halten bombenfest, lassen sich leicht herauswaschen und riechen noch dazu sehr angenehm.